Lebenskrisen, Ängste, Schmerzen?
Die Klopfakupressur kann wirksam helfen

Koerperbild

Die Wurzeln der Klopfakupressur liegen in der Entdeckung des menschlichen Energiesystems vor etwa 5000 Jahren in China. Damals entwickelte sich im Laufe der Zeit die Akupunktur, bei der ausgewählte Meridianpunkte (Punkte auf den Energiebahnen des Körpers) mit Nadeln stimuliert werden.

In der Klopfakupressur verwendet man keine Nadeln, sondern beklopft sanft mit den Fingerkuppen die Anfangs- bzw. Endpunkte der Meridiane (siehe Zeichnungen). Gleichzeitig denkt man an sein spezifisches Problem und spricht dazu Sätze an das Unbewusste. Unser Körper ist sehr intelligent, er vergisst nichts. Er speichert auch unangenehme Erfahrungen und hält sie oft über Jahrzehnte hinweg fest. Weil alte Erinnerungen, Ängste und Ähnliches im Körper gespeichert sind, ist es uns dank der Klopfakupressur ein Leichtes, diese durch das Klopfen wieder sanft zu lösen. Es geht hierbei nicht darum, das Problem „wegzuklopfen“, sondern die damit einhergehende Gefühlsbelastung zu minimieren. Oft ist es so, dass z. B. durch psychotherapeutische Verfahren die Zusammenhänge der Probleme klar gesehen werden können, unser Verstand sich somit die Geschehnisse erklären kann. In unserem Körper sind jedoch immer noch die alten Energien der Ereignisse gespeichert und wirken wie eine magnetische Ladung. Diese körperlich ungelösten Themen wollen jedoch auch erlöst werden und ziehen ähnliche, sich wiederholende Ereignisse in unser Leben. Die Klopfakupressur hilft, diese alten Muster energetisch zu entladen und aufzulösen.
Dies schafft Raum für Neues, eine Hinwendung zu positiven Gedanken, die sich innerlich immer mehr ausbreiten können. Je liebevoller wir mit uns sind, umso mehr werden wir dies auch im Außen erfahren, da die Energie der Aufmerksamkeit folgt. Ich begleite Sie einfühlsam bei dem Erlernen dieser Technik.

Mit der Klopfakupressur kann man unangenehme Gefühle auf sanfte Weise positiv beeinflussen. Wenn Sie die Technik erlernen möchten, sprechen Sie mich gerne an. Sie können sich dann selbst in Stress- und Konfliktsituationen helfen und Ihre Selbstheilungskräfte stimulieren.

Bei folgenden Problemen kann die Klopfakupressur angewendet werden:

  • Bei Belastungen im Beruf, Stress, Überforderung
  • Bei jeglicher Form von Ängsten wie z. B. Prüfungsangst, Angst vor dem Reden in der Öffentlichkeit, Höhenangst, Flugangst, Spinnenangst, Panikattacken, Existenzängsten, Schulängsten, Angst vor Menschenansammlungen etc.
  • Schlafstörungen
  • belastenden Erinnerungen
  • Ärger, Wut
  • Trauer
  • depressiven Zuständen
  • Schuldgefühlen, Neid, Scham

Auch bei körperlichen Beschwerden ist die Klopfakupressur sehr wirksam:

  • Allergien
  • Kopfschmerzen
  • Verspannungen
  • Gewichtsproblemen
  • Schmerzen aller Art
  • Süchten: Zigaretten, Kaffee, Schokolade etc.

Bei allgemeinen Themen unterstützt die Klopfakupressur Sie sehr hilfreich:

  • Erziehung
  • Geld
  • negativen inneren Sätzen wie z. B. „Ich bin nicht gut genug“, „Niemand liebt mich“
  • Beziehung
  • Trennung

Ein Termin kostet pro Stunde 90 Euro und dauert in der Regel 1,5 bis 2 Stunden. Termine können jederzeit ohne Angabe von Gründen bis zu 24 Stunden vor dem Termin abgesagt werden. Kosten entstehen Ihnen hierfür keine. Für Termine, die später oder gar nicht abgesagt werden, stelle ich den Preis für die gebuchte Sitzung in Rechnung.

Gegenwärtiger Stand der Forschung

Zur Klopfakupressur (EFT) wurden in den letzten Jahren weit über hundert Studien bezüglich deren Wirksamkeit durchgeführt. Mehr als 60 Forscher aus über zehn Ländern belegten Wirksamkeit von EFT bei unterschiedlichen Beschwerden und Störungen. Die Ergebnisse können Sie in renommierten wissenschaftlichen Fachzeitschriften nachlesen. Unter anderem wurde hierbei die Effektivität der Emotional Freedom Techniques bei Posttraumatischen Belastungsstörungen untersucht. (Sebastian B. und Nelms J., 2016: „The Effectiveness of Emotional Freedom Techniques in the Treatment of Posttraumatic Stress Disorder“). Diese Studie wertete sieben frühere Studien bezüglich EFT aus, die alle den strengen Kriterien der Amerikanischen Psychologischen Gesellschaft (APA) genügten. In der vergleichende Studie wurde folgendes Ergebnis publiziert: Nach vier bis zehn Sitzungen mit EFT wurde bezüglich der PTBS-Symptomatik ein großer Behandlungseffekt festgestellt. Für diejenigen, die sich mit Statistik auskennen: Es wurde eine kumulierte Effektstärke von Cohens d = 2,96 (95% Cl: 1,96 – 3,97; p > 0,001) errechnet.